Donnerstag, November 18, 2010

Es scheint allmählich Alltag bei uns einzukehren

Nachdem ich gestern viele E-Mails beantworte habe (für mich waren es viele), habe ich mich endlich auch mal ans Telefon geschwungen.
Meine "kleine" Schwester stand nun heute auf der Liste. Meine Eltern hatte ich natürlich schon früher angerufen. Auf diesem Wege, Mama und Papa wir melden uns ab jetzt wieder jeden Sonntag bei euch, VERSPROCHEN.
Wie immer wurde es lang und es viel mir, wie auch bei meinen Eltern, schwer aufzulegen. Da kommt dann das Heimweh nach meiner Familie hoch und ich muss mir in diesem Moment immer selber sagen das wir über diese grosse Distanz doch eigentlich viel,viel enger zusammen sind als in Deutschland. Dort kam es dann doch öfter mal vor das wir 4 Wochen nicht telefoniert oder uns gesehen haben.
Es ist wenn man so nah wohnt irgendwie selbstverständlich, man hat viel um die Ohren, Arbeit, Haus Familie etc. und man denkt naja dann melde ich mich halt morgen und so zieht es sich immer weiter. Auf diese Entfernung macht man das nicht. Wieso eigentlich? Ich habe keine Ahnung. Aber ich versuche halt immer nur das Gute zusehen.

Torben wollte heute früher in die Schule, da er für Englisch noch etwas schreiben musste und er im Unterricht keine Zeit dafür hat. Er darf dafür früher kommen und den Computerraum benutzen. Timo musste daher laufen. Aber das ist nicht so weit. Nur den Berg hoch, durch den Main Park und das Stadion, ca. 15 Minuten. Vorher stand nochmal die Verarztung seines Schnittes an. Sollte es in der Schule wieder anfangen zu bluten geht er zur Krankenschwester.

Für mich stand an: saugen, putzen, 5x Wäsche waschen (so nach und nach werden die Kleidung, Handtücher etc. gewaschen die solange im Container waren) Kisten in der Garage zum Auspacken sortiert und dann noch die Blumentöpfe alle mit Erde befühlt.
Danach war ich erstmal platt .



Aber zum Dekorieren reichte es noch bei mir. Ich hatte den Kerzenhalter auf gehangen. Ich hatte ihn mir von einem Jahr im meinem Lieblings-Geschäft "Villa Bloomquist" bei der lieben Monika gekauft. So etwas gibt es hier leider nicht. Ich habe schon im Internet gesucht, Maileg, Tilda und Green Gate keine Chance. Da heist es halt, warten bis Mai und sehen wieviel dann in den Koffer geht. Oder aber Stefan muss mir schon auf seiner nächsten Geschäftsreise nach Deutschland etwas mitbringen. 
Da haben sich jedoch schon die Jungs mit Haribo 
und er selbst mit mit Senseo Kaffee auf der Shopping-Liste eingetragen.

Stefan kam abends zurück und eigentlich hatte der Abend ja ruhig sein können. Doch Torben musste zur High-School, seine Schule hatte dort eine Chor-Aufführung. Er durfte zwar nicht mitmachen, da er nur zwei Lieder kann. Aber er musste anwesend sein. Also haben wir ihn gefahren. Es wird wirklich Zeit das Timo seinen Führerschein umschreiben kann. Aber das dauert wohl noch. 
Wir haben nämlich noch nicht Bescheid bekommen für unseren.
—-- Artikel wurde erstellt auf meinem iPad

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen