Mittwoch, November 17, 2010

Jetzt ist der ungemütliche Herbst auch hier angekommen

Die letzte Nacht war furchtbar.
Es hat ununterbrochen geregnet und gestürmt. Da wieder Mülltag ist, habe ich gestern Abend alle Kartons und die Mülleimer rausgestellt. Zum Glück waren heute morgen nur zwei Kleiderkisten umgefallen und ein paar Kleinteile lagen auf der Strasse. Ich hatte schon befürchtet alles aufsammeln zu müssen. Die Kisten sind auch noch recht stabil, so das sie wohl nicht auseinander fallen werden wenn sie abgeholt werden.

Gestern Abend kam dann noch Rachel mit ihrem Sohn Jacob und Elaine (eine frühere Klassenkameradin von Torben) vorbei. Und es ist wie früher, Torben ist noch immer fast einen Kopf größer als die anderen.
Sie hat uns diesen riesigen Weihnachtsstern als Willkommensgeschenk vorbei gebracht. Er steht jetzt im Kaminzimmer. Zum Glück hatte ich noch einen Übertopf gehabt. Das ist aber auch der einzige den ich habe für im Haus.


Timo und Torben haben jetzt ihren ESL-Test (Englisch als Zweit-Sprache) hinter sich.
Timo hat schon Bescheid bekommen, er muss nicht mehr daran teilnehmen. Er geht jedoch trotzdem hin, nicht für das Englische. Sondern er lernt während dieser Zeit für die College Prüfung. Wir haben ihn bei einer Privaten Online Organisation angemeldet, wo er nach einem Test gezielt an seinen Schwachstellen arbeiten kann (das hat er aber schon in Deutschland begonnen). Er kann die erste Prüfung Anfang Dezember machen und wenn die Punkte dann für sein Wunsch-College nicht reichen, kann er ende Januar nochmals dieses Prüfung wiederholen.
Torben brauch wohl auch nicht zu diesen Ausländer-Unterricht zugehen. Er wird für einen begrenzen Zeitraum Einzelstunden im Schreiben haben.


Hier ist Lucky im Flur.
Er lässt bei diesem Sturm heute von jedem Windhauch draussen aus der Ruhe bringen.

Mittags sind Chris und ich dann noch Blumenerde und zwei Koniferen kaufen gegangen (oh mein Gott, sind die hier teuer). Ich will sie auf der Veranda vorne stellen.
Chris hat mir dann noch das hier geschenkt.


Das Hühnchen hatten wir vor über fünf Jahren in einem Geschäft in Shadyside gesehen. Aber es war so teuer. Jetzt nach all den Jahren war es bei T.J. Maxx.

Timo hat sich trotz einem tiefen Schnitt in den Finger (Nora als Krankenschwester hat es geklebt), nicht davon abhalten lassen zu einem Hockey-Spiel der Pinguin`s zu gehen.
—-- Artikel wurde erstellt auf meinem iPad

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen