Dienstag, März 22, 2011

sehr sehr langsam ...

... geht es mir wieder besser. Ich bin seit gestern immer so um die drei Stunden auf den Beinen. Den Rest des Tages hat mich immer noch das Bett. Heute hatte ich aber endlichen meinen Termin beim Orthopäden. Nach Röntgen und zwei Ärzten wurde ich vom Chef informiert dass das Röntgen ohne Befund sei aber die Untersuchung zeigt das das Bein sehr schwach ist und ich somit ein MRI haben muss um zusehen ob ein Bandscheibenvorfall oder ein eingeklemmter Nerv die Beschwerden auslöst (während in Deutschland beim Orthopäden immer alles verharmlost wurde, hatte dieser hier mir nur die schlimmsten Fälle erzählt, z.B. Op beim eingeklemmten Nerv). Jetzt heisst es morgen also sich diesen Termin zu besorgen. Er darf aber frühestens nächsten Montag sein, da erst dann die Kostenzusage der Krankenkasse da sein wird. Dann muss nach diesem Termin wieder mindestens zwei Tage auf's Ergebnis gewartet werden, bevor evtl. mit einer therapeutischen Behandlung begonnen werden kann. Wobei Mr.B's Boss schon meinte, er habe diese Odyssey vor zwei Jahren gehabt, ohne Ergebnis und sei dann ein Paar Sitzungen beim Chiropraktiker gewesen und seit dem sei er beschwerdefrei Mal sehn wie es bei mir ausgeht.

Während ich im Bett liege,


sitzt Phoebe oft dort am offenen Fenster und beobachtet die riesigen Eichhörnchen hier (als sie sechs Monate alt war, hatte sie uns mal ein lebendes was groesser war wie sie selber ins Haus gebracht) ich hoffe es bleibt nur beim beobachten, denn hinter dem Strandkorb waren welche uns sie lag auf der Lauer. Sie kam aber zum Glück ohne "Spielzeug" übers Dach zurück.





Der Frühling ist nun auch bei uns da. Osterglocken und Blaustern (lt. suche im Netzt) blühen seit gestern, der Magnolienbaum beginnt gerade, soll aber in den nächsten Tagen wieder SCHNEIEN, und ich hoffe die Blüten werden es überleben, noch besser wäre ja das es erst gar nicht mehr schneien würde.




Und diese vier Blütenketten, für die Wohnzimmerfenster, sind in den letzten Tagen entstanden. -Liegend- flach auf dem Rücken, was nicht immer einfach war. Jetzt arbeite ich an vier Erdbeerketten, muss aber leider warten bis Mr.B gelbes Garn mitbringt. Aber da will ich nicht drängeln, er hat ja jetzt alles am Hals. Er muss morgens Torben zur Schule fahre, einkaufen, kochen etc. halt alles was so ansteht. Zum Glück ist sein Boss hier tolerant, wir kennen ihn ja auch schon lange.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen