Dienstag, Juli 26, 2011

entspannt war nur einer...



... und zwar Lucky. Er lag den ganzen Tag nur rum und ab und zu sass er mit den Ohren nach vorne da. Es sah so aus als wenn er fragen wollte
"was ist den los? Ihr seid alle so unruhig".
Nun ja, eigentlich dachte ich ich wäre ruhig, aber wenn es ums fliegen geht werde ich doch immer etwas nervös. Denn am Montagmorgen starteten im Frankfurt vier Freunde von meinen Jungs. Drei über 18 Jahre (mit denen sich unser Grosser in NYC trifft) und ein 14 jähriger der von dort alleine weiter fliegen musste. Ihr Anschlussflug in Madrid war kein Problem. Doch in New York angekommen, gab es die Aussage das der weitere Anschlussflug für den Jüngsten gestrichen sei wegen "schlechten Wetterverhältnissen". Der nächste Flug, zu uns, wäre etwa 20 Stunden später.
Ihr könnt euch unseren Stress, Wut etc. bestimmt vorstellen. Doch Mr.B war zwar nicht die Ruhe selbst, aber mit Kreditkarte, Handy, Computer und Telefon ausgerüstet stand er mit unserem Grossen (der im Hotel wartete), den drei Mittreisenden und einer anderen Fluggesellschaft in Verbindung. Er konnte schliesslich einen anderen Flug buchen (in NYC scheinen am selben Flughafen doch unterschiedliche Wetterverhältnisse zu herrschen) und um zwei Uhr nachts machten sich dann Mr.B und Junior auf dem Weg zum Flughafen um unseren Gast abzuholen.
Ende gut alles gut! Hoffentlich ist der Rest des Urlaubs bei uns weniger Anstrengend für alle.

Und nun noch etwas zum raten.


Was ist das?
Braun, gross und es nervt bei Tag und Nacht.
Die Auflösung gibt es so bald sich einer von euch etwas dazu überlegt hat. Und ja, es geht auch per E-Mail (das ist für meine Spezies die lieber per E-Mail einen Kommentar abgeben).


@ Mama, denke an dich und im Krankenhaus geht es hoffentlich bald besser.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen