Donnerstag, Mai 03, 2012

Chicago Part III


An unserem letzten Tag hatten wir uns dafür entschieden das Shedd Aquarium zu besuchen.
 Der wichtigste Punkt dafür war: wir lieben die Aquarium Besuche in den verschiedenen Städten. 
Der andere Grund war, es war Ostersonntag und fasst alles geschlossen.



Laut Aussage unseres Bussfahrers sollte die Warteschlange dort nicht zu lange sein (normalerweise 2-3 Stunden), da an diesem Tag angeblich nur Inder und Moslems es besuchen würden und keine Christen.
Wartezeit um reinzukommen: 1 Stunde.
Publikum: zu 85% Inder.



Dieser kleine blaue Kerl hat mich direkt am Anfang meine Nerven gekostet.
Er war das erste was ich dort sah und er wollte einfach nicht fotografiert werden.



Ich mag wirklich keine Schlangen,
aber diese fand ich dann doch ganz ansprechend.



Er musste fotografiert werden, weil er nach dem Frosch eine reine Wohltat war, 
denn er rührte sich nicht einen Millimeter.



Dieses lustige "Gesicht" versuche ich schon seit Jahren abzulichten.
Doch entweder waren die Scheiben zu dreckig oder es war immer nur halb zu sehen. 
Und es ist natürlich kein Gesicht, sondern die untere Seite eines Rochen.



Dies sind echte Haifischeier. Gesehen habe ich sowas noch nie.
Die Qualität der Fotos ist teilweise wirklich schlecht, aber es durfte nirgends der Blitz benutzt werden. Man wurde direkt per Lautsprecher angesprochen (zum Wohle der Tiere was ich zu 100% verstehe).



Garnelen, sie habe ich noch nie in einem Aquarium gesehen.



Eine Wasserschildkröte.



Eine Art Hai, gerade beim Fressen.



Verschiedene Fische.

Und dann ging es zur Sonderaustellung:
Quallen.























Ich habe mich so gefreut das fasst alle Fotos gelungen sind.



Schnell noch zum Training der Delphine.



Weiter zum riiiiiesigen Unterwasserbecken der Beluga Wale.Wo zum Abschluss einer der Wale direkt vor mir sein Geschäft gemacht hat(die dunkle Wolke rechts im Bild).

Mittlerweile war es 14.00 Uhr und unser Magen knurrte wie wild.Als Mittagessen hatten wir geplant in ein deutsches Restaurant zu gehen.Doch zu unserer Verwunderung hatte es zu.
Also schlug Junior vor nochmal am Navy Pier Hot Dogs zu essen.



Doch zu Fuß hätte es 50 Minuten gedauert und da gerade in diesem Moment eine Fähre kam hatten wir uns spontan dazu entschlossen diese zu nehmen (nicht ohne Hintergedanken meinerseits, da ich so noch schöne Fotos machen konnte.



Die Hafenausfahrt,



Chicago Skyline,



Navy Pier.











Weiter ging es dann wieder mit dem Bus.



Da Junior (grauer Pfeil) aber keine Lust mehr hatte,
fuhr er weiter Richtung Hotel und wir sind alleine weitergezogen zum



Der alte Wasserturm,



Fourth Presbyterian Church (die blauen Bänder in den Bäumen sind zur Erinnerung an misshandelte Kinder). Diese Kirche ist immer wieder in dem Kinofilm "Die Hochzeit meines besten Freundes" zu sehen.



Hier sind wir täglich vorbei gekommen
und ich fand es soooo schön, da würde ich gerne wohnen.



Wassertürme finde ich einfach klasse.Leider hatte sich gerade da der Himmel zu gezogen
und das schöne Blau war einfach weg.



Und zum Abschluss noch einmal unser Hotel.
Unser Zimmer war zwar klein, aber wir hatten drei Fenster (weiße Pfeile im 6. Stock).

1 Kommentar:

  1. Juhuuuuuuuu Elke...
    Da laus mich doch der Affe!!!! Kaum bin ich mal weg, schon komme ich hier nicht mehr mit!!!Tztztztz....Alles neu....und anders....Sieht toll aus!!
    Also die Bilder sehen so was von KLASSE aus!! Bin hin und weg!!
    Liebe Grüße,
    Sonja

    AntwortenLöschen