Dienstag, Juli 31, 2012

Travelogue

Und los geht der Reisebericht.
Vorneweg, unsere Anreise war schon etwas Lang und auch Aufregend.
Gestartet sind mit dem Flieger in Pittsburgh (wo auch sonnst, da leben wir ja)               nach Philadelphia (dort hatten wir dann 40 Minuten Verzögerung                                           da die Bremsen nicht in Ordnung waren - ich sag es mal direkt - ich habe Flugangst),  dann weiter nach Frankfurt und dann weiter...
Ach halt da war noch das grosse Abenteuer an Frankfurter Flughafen. Dort war einen Aufenthalt geplant von etwas über drei Stunden. Genügend Zeit für Mr. B um unsere Jungs am Bahnhof einzusammeln und für mich ein paar deutsche Zeitungen und Bücher sowie Brötchen (hach was vermisse ich die) kaufen zu können. 
Ich sah schon meinen Koffer (hatte ich schon erwähnt das mein nagelneuer Koffer auf dem Weg zum Flughafen seinen Griff verloren hatte) auf diesem Kofferrollband, doch auf einmal ging überall der Alarm an. Sicherheitskräfte, Spürhunde, Bombenräumkomando waren auf einmal da. Nein wir durften nicht mehr unseren Koffer nehmen sondern mussten nur noch schnell diese Ecke räumen und es hiess                            "Bombenalarm".                                                                                                                  Ratet mal welchen Flieger sie nur unter die Lupe nahmen?                                           Natürlich unseren! Was gibt das einem nur für ein sicheres Gefühl! Sagte ich schon das ich Flugangst habe und nur wenn es wirklich sein muss in diese Blechbüchsen steige. Da das Ganze stundenlang dauerte mussten unsere Jungs alleine zum Einchecken. Ich hatte dann noch nicht einmal 10 Minuten Zeit für den Zeitungskauf. Das war als wir in der Schlange zum erneuten Sicherheitscheck standen. Da der Anschlussflieger nun auch schon da war konnte Mr.B gerade noch für jeden ein Brötchen kaufen und ich schnell einen Blick       auf die Bücher werfen, doch da hiess es für mich nur welchen Autor kenne ich                    und das Buch musste es dann auch sein (leider ein Fehlgriff).                                                              Schon ging es mit den Flieger weiter nach Bergamo/Italien. 
Doch hier war unsere Anreise bei weitem noch nicht zu ende. Weiter ging es mit dem Bus nach Mailand und von dort mit dem Zug nach Genua. Zum Glück war das Hotel in der Nähe des Bahnhofes. Doch nach über 24 Stunden Anreise war ich ziemlich platt. Aber nichts da. Wer ein richtiger Wikinger ist kann leiden. Also hiess es wir sehen uns die Stadt an (ohne die Jungs allerdings, denn die waren müde, hatten sie doch die Nacht durchgefeiert). Für eine Komplette Stadttour hat es dann aber auch bei uns nicht mehr gereicht. Also hatten wir nur die Ecke Bahnhof, Hafen und Hotel besichtigt.


Dieses kleine Schloss war keine drei Häuser neben uns und hatte einen wunderschönen Innenhof mit Blick aufs Meer

Und auch dies war keine fünf Minuten von uns entfernt.
Danach ging es in die kleine Pizzeria direkt neben unserem Hotel mit anschließendem Eis essen auf der anderen Strassenseite. Eh wir uns versahen war es schon 21.00 Uhr und endlich durfte ich schlafen gehen.
Nach einem 12 Stunden Schlaf ging es auf geraden Wege zum Schiff und dort wartete auch schon der Rest unsere Familiengruppe. 


Während all anderen eincheckten konnten wir schon mal das Schiff erkunden und die ersten Fotos machen.


Mit strahlend blauem Himmel fuhren wir dann am Nachmittag in Richtung Civitavecchia/Rom los.

Goodbye Genua bis in 12 Tagen.
Wer von euch bis hierhin alles gelesen hat kann ich beruhigen, bei den nächsten Stopps werde ich mehr Bilder zeigen und nur ganz wenig schreiben. 

Kommentare:

  1. Hallo Ella,
    das war ja eine Erlebnisreise! Und ich kann Dich so gut verstehen: Fliegen ist auch nicht das Meine! Aber Dein Reisebericht liest sich sehr amüsant und informativ.
    Freue mich schon auf die nächsten Bilder!
    Liebe Grüße
    Mina

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ella,
    hab grad gelesen, dass ich einen Blog-Award von dir bekommen habe. Ich habe mich sehr darüber gefreut. Auch dir herzlichen Glückwunsch :)!
    Eure Europareise hört sich ja sehr aufregend an, das hat bestimmt viel Spaß gemacht!
    Liebe Grüße,
    Barbara

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ella,
    den Award,. den Du an die liebe Barbara von Tulla and Catie weitergereicht hast, hat sie wiederum nun an mich weitergegeben. Und da wollte ich mir Deinen Blog doch gleich mal ansehen und schwupps, hab ich mich als neue Leserin eingetragen, da es mir hier SEHR gut gefällt!

    Dein Reisebericht gefällt mir sehr gut und ich freue mich auf die nächsten Posts von Dir!

    Ganz liebe Grüße aus Hamburg,

    Birgit

    AntwortenLöschen
  4. Das ging ja schon mal richtig gut los bei Euch, klingt sehr abenteuerlich! Schön, die ersten Eindrücke und Bilder zu sehen. Freue mich schon sehr auf die Fortsetzung, liebe Ella!!!

    Sonnige Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen