Sonntag, September 09, 2012

Antiques in the Woods


Dieses Wochenende ging es das erstmal mit Mr.B zu "Antiques in the Woods" in Shaker Woods/Ohio.
Das letztemal war ich dort vor über sieben Jahren. Da jedoch zum Frühjahrsmarkt. Das Wetter war mehr als bescheiden. Am Tag zuvor hatten wie noch fast 30 Grad mit 60% Luftfeuchtigkeit und dann 21 Grad, Kälte und viiiiel Regen. 
Die Fahrt dorthin war 75 Minuten und wir hatten einen Aufenthalt von zwei Stunden geplant. Da für fast den ganzen Tag starker Regen angesagt war hatte Mr.B unsere Anreise und Aufenthalt genauestens geplant, so das wir auf ja keinen Regen haben würden. Er ist wirklich kein Kontrollfreak, aber wir hatten wirklich keine Lust so lange zu fahren um dann alles abgedeckt ansehen/erahnen zu koennen. Da die Wettervorhersagen hier ziemlich genau sind hatten wir dann auch genau dieses Zeitfenster erwischt.

Die Häuschen stehen ganzjährig dort und werden für jede Art von Ausstellung benutzt.
   
Dieses Häuschen hat mir von allen am besten gefallen. Nicht unbedingt wegen der angeboten
 Sachen, sonder eher wegen der Art wie es angeboten wurde. Es sah so einladend, frisch 
und vor allen Dingen hell aus.
 Aber es gab noch andere schöne Ecken.
 Teilweise ganz einfach, aber doch schön.
Eine Kirche gab es auch
Da kein einziger dort Fotos gemacht hatte, ich aber unbedingt welche haben wollte, hatte ich meine Kamera einfach auf Bauchhöhe in der Hand gehalten und habe einfach auf den Auslöser gedrückt.
Eine Kleinigkeit zu essen hatten wir uns natürlich auch gegönnt. 
Die Entscheidung viel auf eine Portion gebratener Kartoffelscheiben. Sie waren ein Mittelding zwischen Bratkartoffeln und Chips und superlecker.
Was auf so einer Veranstaltung auch immer zufinden ist, 
ist ein Lager mit Soldaten aus dem Bürgerkrieg. 

Gekauft habe ich natürlich auch etwas. 
Eine weitere Suppenkelle (wenn ich dann mal genug von denen habe, kommen sie alle 
in den Garten an die Hauswand und werden mit Sukkulenten bepflanzt - aber bis dahin 
dürfen sie noch alle über dem Küchenfenster hängen).
Sowie zwei Ball-Gläser in einem Metallkorb. 
Jetzt fehlt mir nur noch die passenden Blumenigel-Deckel.

Zum Abschluss dieses Tages gab es dann noch einen  warmen Apple Pie mit Vanilleeis.
Das war das einzige Foto was ich machen konnte, dann hatten meine Jungs ihn mir auch schon weggenommen und ratzeputz aufgegessen.

Kommentare:

  1. Hi Ella,

    das ist ja ein spannender Ausflug gewesen.

    Technische Tipps zum Fotografieren kann ich dir nicht geben, da bin ich echt ne Null.
    Ich mache einfach viele, viele Bilder verschiedener Einstellungen und Hintergründe und von 20 Stück habe ich dann 4-5 gute dabei.

    einfach probieren, dabei auf jeden Fall viel Spaß !! :o)

    Herliche Grüße

    Neike

    AntwortenLöschen
  2. Juhuuuuu...
    uiiii sieht das schöööön aus...Und Deine Errungenschaften sind soooo toll!!! Ich würde jetzt auch gerne einen Apple Pie essen...mmmm yummmy....
    Auch Deine Fotos von Der" American Wedding" sind soooooo schön...♥
    Ganz liebe Grüße,
    Sonja

    AntwortenLöschen