Donnerstag, Oktober 11, 2012

Niagara Falls

Irgendwie will dieser Post nicht wie ich will.
Erst löschen sich alle Fotos und dann auch noch der Text.

Natürlich habt ihr es erraten wo wir am Wochenende waren.
Genau, an den Niagara Fällen. Nachdem wir bisher immer nur auf der Kanadischen Seite waren, war es für uns eine willkommene Abwechslung mal die Amerikanische zu sehen. Die Austauschschüler wären zwar lieber nach Kanada gegangen, doch da eine Austauschfamilie keine Reispässe besitzt (hallo, wo gibt es das denn heute noch) und auch keine Geburtsurkunden hat (so können sie wohl auch die Grenze überschreiten), konnten wir nur im Land bleiben.

Das war unser erster Blick auf die Niagara Fälle. 
Wie immer fand ich sie klasse, aber nicht wirklich gross.

Weiter ging es dann zu diesem riesigen Bau. Er ist unteranderem eine Aussichtsplattform, aber auch ein Aufzug. Von dort werden die Besucher runter ans Flussufer gebracht und dann geht es mit der 
"Maid of the Mist" zu den Wasserfällen.

Und zwar zu den Kanadischen "Horseshoe Falls" und 

den amerikanischen  "American Falls" und den "Bridal Veil Falls".

Versucht habe ich das ganze als Panoramabild aufzunehmen, aber da zwei Inseln (Goat and Luna Island) dazwischen liegen, das Schiff so schaukelte und das Wasser von allen Seiten kam, ist dies wirklich noch die beste Aufnahme die machen konnte.

Zurück auf der Plattform um euch zu zeigen wo es als nächstes hinging. 
Der kleine schwarze Pfeil, da war ich ganz nah an den "American Falls"

Nun ging es weiter zu "The Cave of the Winds". Wieder gab es Regencapes für uns, diesmal in Gelb und Sandalen. Einige der Kids wollten sie nicht anziehen, aber ohne sie durfte man nicht dorthin. Ich fand es auch nicht so prickelnd aus meinen warmen Schuhen raus in die Sandalen um dann dort rumzulaufen. Aber glaubt mir, was war ich froh das ich die anhatte.

Los ging es direkt am Flussufer und diese Treppen mussten wir hoch. Schon auf den ersten Metern war ich bis zu den Knien nass (da wir aber gesehen hatten wie manche aussahen die von dort kamen, hatten wir unsere Hosen bis zu den Knien hochgezogen).

Wir waren so nah am Wasser das wir die Steine/Wasser anfassen konnten.



Mein Jüngster und unser Austauschschüler auf der Hurrikan-Plattform, direkt unter den "Bridal Veil Falls".  Da nun das Wasser wirklich von allen Seiten auf einen zukam, ich aber nicht auf Fotos verzichten wollte ging es bei mir im Sekundentakt: Foto gemacht, Kamera sofort wieder unters Cape, mit Jacke alles trocken reiben und das ganze ging wieder von vorne los.

Insgesamt habe ich 180 Fotos gemacht, die Kamera hat den Wassertest bestanden und alle waren von diesem Tag begeistert. Mein Fazit: Niagara Fälle muss man vom Wasser/Schiff aussehen um ihre ganze Kraft zuspüren. Ich werde auf jeden Fall wieder, aber erst im nächsten Sommer. Früher würde ich nur kommen, wenn Teile zugefroren wären (mal sehen, dieser Winter soll ja eiskalt werden).

Diese Fotos muss ich euch doch noch zeigen. 
Mein erstes schwarzes Eichhörnchen das ich gesehen habe und

dieses Foto, weil ich die Farben so toll finde. Halt ein richtiger "Indian Summer"



Kommentare:

  1. Ohhh WOW..das sieht ja Irre aus...da würde ich auch mal gerne hin...naja mal schauen was das nächste Jahr so bringt.
    Meine Schwester ist ja nach Florida (PanamaCity) umgezogen und da wollen wir nächstes Jahr hin...freu...huepf*...bin schon sehr gespannt drauf.
    Ich hoffe in Florida gibts auch Halloween...bestimmt..oder?!?
    Liebe Grüße
    Deine
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Juhuuuu...
    Boaaaa sehen diese Bilder klasse aus!!! GENIAL....WUNDERSCHÖÖÖÖN...
    Wir wollen da auch IRGENDWANN mal hin...Bin gespannt, was das wieder gibt...hihihi..
    Danke, für die tollen Bilder....
    Hugs,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schoene Fotos! Wir wollen zu unserer Silberhochzeit evtl. zu den Wasserfaellen (kanadische Seite). Muessen wir aber noch 2 1/2 Jahre warten und sparen . *lol*

    LG Nessie

    AntwortenLöschen