Samstag, Mai 03, 2014

Heavy rain in NYC

Hallo ihr Lieben,
wir sind zurück aus NYC und D.C. 
Letzten Montagmorgen ging es los nach NYC. Als wir losfuhren startete auch in Frankfurt der Flieger in dem meine Schwester sass. Und was soll ich sagen, wir sind auch zur selben Zeit in NYC angekommen. Für uns waren es etwa fünf Stunden Fahrt bis dorthin und weitere zwei bis wir um die Stadt herum am Flughafen waren. Hach was hatten wir für ein schönes Wetter, es waren 23 Grad. Kaum im Hotel angekommen (Columbus Circle/Central Park) ging es dann auch direkt zum Time Square. Schnell die Tickets für den Hop-on-Hop-off-Bus gekauft und schon startete die Nachttour durch Manhatten und Brooklyn. Mittlerweise war es 7:00 pm, der Himmel hatte sich zugezogen und es ging ein kalter Wind, aber uns konnte nichts abhalten. Warm eingepackt und die Kamera bereit sassen wir oben im Bus in der zweiten Reihe. Die ersten Fotos hatte ich noch am Time Square gemacht.
Doch kaum am Empire State Building angekommen war es schon so dunkel das ich es nicht mehr geschafft hatte auch nur ein brauchbares Foto zu schiessen. Am Ende der Tour war es dann sooo kalt das eine heisse Dusche ein muss war.
Der nächste Morgen startete nicht viel besser, der Himmel war grau verhangen und das Thermometer gab gerade mal 10 Grad her. Warm eingepackt machten wir uns auf den Weg. 
Mit dem Bus ging es zum Battery Park um dann mit der Staten Island Ferry einmal hin und zurück zu fahren. Leider war es so verhangen das wir nicht wirklich eine klare Sicht auf die Freiheitsstatue und die Stadt hatten.
Zurück am Battery Park meinte Mr.B (ja er und Torben waren auch mit gekommen) wir könnten doch zur Wall Street laufen.
Und da wir ja schon in der Ecke waren schauten wir uns diverse Kirchen etc. auch an. Am 1 WTC/Freedom Tower hatten wir nach einem kurzen Blick nach oben die Beine in die Hand genommen und sind so schnell wie es nur ging von dort verschwunden. Ich war in den letzten 12 Jahren ja schon öfter dort gewesen und muss sagen: beim ersten mal war es noch still&ruhig, teilweise sogar fast andächtig. Diesmal war ein Rummel dort den ich nicht wirklich mochte. Man konnte kaum zwei Schritte machen ohne das ein Händler direkt vor einem stand um T-Shirts, Bildbände oder Eintrittskarten für das 9/11 Memorial zu verkaufen. Zu Anfang haben wir sie noch freundlich abgewiesen, dann nur noch ignoriert.
Kaum hatten wir das hinter uns gelassen hatte Mr.B seine BESTE Idee - Lass uns doch bis zum Hotel laufen!  Ich habe keine Ahnung wie viele Strassenblocks das sind aber es war laaaaang. Vorbei ging es an Tribeca, Chinatown, Little Italy, Nolita, Noho, Flatiron District, 
Irgendwann hatte ich aufgegeben auf die Umgebung zu achten um Fotos zumachen denn es hatte angefangen zu regnen. Im Garment District habe ich dann aber doch noch mal die Kamera rausgeholt um ein Foto von 'Parsons The New School for Design' zu machen. Ich schaue gerne 'Project Runway' im TV und das wird/wurde ganz/teilweise dort gedreht.  
Am nächsten morgen war die Wolkendecke noch dichter. Der Regen vom Vortag hatte nicht aufgehört, er war sogar noch stärker. Aber was sollte es, im Hotel wollten wir nicht bleiben also ging es bewaffnet mit einem Schirm los. Viel geholfen hatte er nicht, der Wind war einfach zu stark. Unzählige Schirme flogen an uns vorbei doch wir waren standhaft und hatten es bis zum Rockefeller Center geschafft (vor lauter regen hatte ich dann meine Lieblingsbäckerei ganz vergessen und so auch nicht meine Macarons bekommen auf die ich mich soooo gefreut hatte - das war mir dann aber erst am nächsten Tag aufgefallen).
Weiter ging es zum Grant Central Terminal. Dort war es trocken und warm und ich vergass vollkommen meine Kamera auf Kunstlicht umzustellen - jetzt sind alle Fotos gelblich.
Ja und das waren dann die letzten zwei NYC Fotos, denn der Regen wurde stärker und stärker.
Gegen ein Uhr Mittags waren wir zurück im Hotel und hatten es bis zum nächsten Tag auch nicht mehr verlassen. Was Wettermässig draussen vor sich ging hatten wir am TV verfolgt. Strassen waren überflutet, Wasser kam durch die Gullies wieder hoch usw. Wir wollten nur noch weg und so ging es am nächsten Tag weiter nach D.C. Ich verrate nur soviel - es wurde besser.

Kommentare:

  1. Ach du Glückliche! Auch wenn es regnet, wie gerne würde ich mal nach N.Y.! Tolle Fotos hast du gemacht.
    Liebe Grüße, Barbara

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ella,

    ohje, dass ist wirklich gar nicht schön wenn es so stark regnet dass man gar nichts mehr machen kann. Das finde ich auch fürchterlich. Ich habe sie dennoch hier in meiner warmen Stube genossen die Fotos von dort. Ich kenne die Stadt nur mit den Twin Towers und so ist mir dieser Anblick fremd. Wir sind damals auch unheimlich viel gelaufen von der 5th Avenue bis runter ans Wasser und über Greenwich Village wieder zurück :-) Ich bin gespannt wie die Tour weiter geht.

    Allerliebste Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Ella !
    Über 7 Ecken bin ich hier auf Deinem Blog gelandet und möchte Dir spontan einen lieben Gruss hinterlassen. Schön hast Du es hier !
    Ganz liebe Grüsse,
    Anja

    AntwortenLöschen