Samstag, November 14, 2015

Wenn Ella eine Reise macht, dann kann sie was erzählen...

Hallo ihr Lieben,
nach acht Tagen in Deutschland bin ich wieder zu hause.
Boy oh boy was war das für eine Woche. Ich könnte glatt ein Buch damit ausfüllen. Aber wer will hier schon einen Roman lessen. Ich versuche mal es ganz kurz zuhalten.
Los ging es Freitags. Es war unser Hochzeitstag. Ganz entspannt hatten wir Frühstück in einem kleinen Französichen Bistro. Einchecken am Flughafen, warten auf den Flieger. Ja und da fing der erste Stress an. Wir waren mit die letzten die an Board durften und sie wollten mein Handgepäck nicht mit an Board nehmen da alles voll sei. Normalerweise habe ich ja nights dagegen - wenn wir innerhalb der USA unterwegs sind - aber es ging nach Übersee. Also hat Mr.B los diskutiert. Nach einen recht kurzen hin und her meinte das Bodenpersonal wenn wir jetzt nicht das Handgepäck aufgeben würden, kämen wir nicht an Board. Mr.B hat dann doch noch zwei drei Sätze losgelassen und was soll ich sagen auf einmal war doch noch Platz für meine Tasche. Samstagmorgen kamen wir dann in Frankfurt an. Mit einem Mietauto ging es nach Köln zum Hotel. Bis Sonntagnachmittag lief alles glatt. Wir hatten unsere Familien gesehen und auf dem Rückweg durften dann nicht mehr zurück zum Hotel. Es war diese Grosse Demo in Köln und zwar direkt in der Nähe von unserem Hotel. Zwei Stunden sind wir rumgekurvt und haben alle Schleichwege ausprobiert um doch noch ins Hotel zu kommen. Irgendwann hatten wir Glück bei einem Polizisten und er lies uns durch. Von da an waren wir auf das wohlwollen jeder Polizeikontrolle angewiesen. Wir kamen an jeder durch nur an der letzten am Hotel war Ende. Wir sahen es und durften nicht weiter. Alles war so unwirklich. Wir im Auto, Polizei um uns herum und all die Demonstranten - was war ich froh als wir endlich in die Parkgarage vom Hotel fahren durften. Ab Montag ging es mir dann Gesundheitlich nicht so gut. Ich habe einige Einkäufe gemacht. Weiterhin ein paar Freunde und Familie gesehen, aber wirklich genossen habe ich alles nicht. Am Mittwoch hatte dann Mr.B sein Highlight. er war in der Dusch-Badewanne ausgerutscht (es gab keine Antirutschbelag in der Wanne) Er war soweit ok - aber wir mussten das Hotelzimmer wechseln. Ab Donnerstag ging es mir dann ganz Schlecht und in der Nacht zum Samstag bin ich dann zusammen geklappt. Laut dem Notarzt hatte ich einen Magen-Darm-Infekt. Es gab viele Vorwürfe von ihm warum ich nicht schon am Montag zum Arzt gegangen bin (a. es fühlte sich nicht danach an und b. wer geht denn schon bitte am ersten Tag mit leichten Symptomen zum Arzt). Er gab mir Medikamente und meinte ich könnte am nächsten Tag nach Hause fliegen. Als Mr.B fragte ob er sich sicher sei das ich eine 21 Stündige Reise durchstehen würde brummte er "wir würden doch nicht einmal um die Welt fliegen" auf eine weitere Nachfrage hin fragte er dann "warum denn 21 Stunden?", meinte dann aber das es kein Problem sei. Mr.B hat dann Samstagabend unsere Koffer gepackt. Sonntagmorgen meinte ich dann wir sollten erstmal nach Frankfurt fahren - mal sehen wie ich es schaffe und dann evtl. noch eine Nacht dort im Hotel bleiben. Ich habe es heim geschafft. Mit den Medikamenten von diesem Arzt und einer hohen Dosis meiner Medikamente gegen Flugangst. 
Doch am Dienstag ging es mir noch immer nicht besser. Also musste ich zum Arzt. Laut ihr hatte ich keinen Magen-Darm-Infekt sondern durch die Gallen OP die hatte habe ich ihrer meinen nach wohl das gute heftige Essen was uns alle serviert haben nicht vertragen. Also stand jetzt Schonkost und andere Medikamente an und eh mich versah war alles wieder gut. Blöd nur das ich auf einmal einen fiesen Husten mit rasenden Kopfschmerzen hatte. Eigentlich startete das schon 24 Stunden nach der Ankunft aber ich hatte es verdrängt. Nach dem ich dann eine Woche später nicht mehr als eine Stunde am Stück schlafen konnte ging es wieder zum Arzt. Jetzt habe ich eine entzündete Lunge vom einem Reiz-Krampf-Husten. Als wir aus Deutschland zurück kamen hatten wir das erste mal unsere Heizung wieder angemacht und Mr.B hatte den Luftfilter an der Anlage noch nicht gewechselt. Ich bin Allergisch auf Schimmelpilze - normalerweise merke ich es nur wenn es regnet - ich hatte noch nie diese Art von Reaktion.  Nun ja, es kann ja jetzt nur besser werden. 

Seit unserer Rückkehr wollte ich soviel machen. Aber es ging nichts. Ich lag nur auf dem Sofa im kleinen Wohnzimmer mit Wärmflasche und Decke (dort ist der Kamin). Im grosse Wohnzimmer hatten es sich dann Lucky und Lilly gemütlich gemacht.
Das war tagsüber mein Ausblick auf den Kamin. Abends hat Mr.B ihn uns oft angemacht.
Dazu gab es warmen Tee und ab und an einen Kinder Bueno (die gibt es hier leider nicht, doch zum Glück hatte ich ein Paar in Deutschland gekauft - habe ich schon gesagt das ich gerade mal die Hälfte meiner Einkaufsliste abarbeiten konnte!)
Auf dem anderen Sofa haben sich dann die Felltiere abgewechselt.
Und wenn meine Kopfschmerzen nicht zu stark warmen habe ich immer ein paar Seiten gelesen. Ich habe drei neu Bücher aus Deutschland mitgebracht. Die liebe Helga (sie schreibt bei Bienenelfe) hat mir diese Bücher geschenkt. Eigentlich hatte ich nur mit einen Buch gerechnet doch sie hat mich gleich mit dreien beschenkt (Süßigkeiten waren auch mit im Päckchen doch die hat Mr.B direkt vernascht). Ich hatte mich soooo darüber gefreut. Es passte Zeitlich einfach perfekt. Ein Päckchen hierher zuschicken ist ja ziemlich teuer, aber da ich ja wusste das ich in Deutschland sein werde hat die liebe Helga es an meine Schwester geschickt.
So jetzt habe ich euch mit meiner Reise- und Krankengeschichte aber genug genervt. 
Ich freue mich jetzt auf ein ruhiges Wochenende mit viel Zeit um bei euch endlich mal wieder vorbei zuschauen 
Habt alle ein wunderschönes Wochenende.

Kommentare:

  1. ein weitergeleiteter Kommentar:

    Liebe Ella,

    ich freue mich, daß Du wieder gut zu Hause bist. Alles andere gibt sich wieder mit etwas Geduld. Du schreibst uns ja ausführlich über Deine Reise. Der Wilde Westen Amerikas könnte da auch mithalten. Ja, die Stunden des Unterwegsseins, es ist lästig und nervig, kein Wunder wenn das Immunsystem da schwächelt. Mr. B. hat das besser weggesteckt, na, er hat ja auch den Lebkuchenkonfekt als Nahrungsergänzungsmittel intus gehabt. Hi Hi Hi.
    Der Kamin und die Wärme und die Lektüre bringen Dich liebe Ella schon wieder auf die Beine.
    Nun ist heute in Paris der Teufel los, ihr hattet den 11. September bitteschön schon gehabt. Was kommt auf unsere Kinder und Enkel wohl alles zu. Kann denn die Welt nicht friedlich sein. (:((((((
    Deinen Post hab ich gerne gelesen, die Bücher warten nun, der Winter kann kommen und wir hören wieder von einander.

    Ganz, ganz herzliche Grüße für Dich und die Deinen
    von der Helga

    AntwortenLöschen
  2. Oje, liebe Ella, das hört sich ja nicht so gut an. Ich hoffe, dir geht es unterdessen wieder besser!
    Herzlichen Dank für deinen lieben Kommentar! Selbstverständlich kannst du die Idee mit dem Tee für deinen Mann nachmachen. Ich freu mich immer sehr, wenn ich jemanden inspirieren kann...
    Herzliche Grüsse
    Doris

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ella,
    Du schreibst mir so liebe Zeilen. Das freut mich ja wie verrückt. Ich hoffe, dir geht es inzwischen besser. Ist schon erstaunlich, was man so wegstecken kann.
    Ach wohnst du weit weg. Nur gut, dass es das Internet gibt...
    Ein schönes Wochenende und liebe Grüße
    Grit

    AntwortenLöschen