Donnerstag, August 25, 2016

hot summer

Hallo ihr Lieben,
jetzt ist es doch schon wieder eine Weile her ähm es war glaube ich Ostern  seit ich das letzte mal gepostet habe. 
Aber ich kann euch sagen das hier megaviel los war: Urlaube, Besuch, Dauerbesuch, Renovierung, Gratulation, etc. 
So jetzt gibt es viel zu lesen. Oder ihr schaut euch einfach nur die Tierfotos an.
 Im April waren Mr.B und ich einige Tage in Washington,DC. Er hatte beruflich einige Termin mit Kongressabgeordneten, ich zum Spass. Dann wollte der Kleine wieder in den Urlaub. Er hatte seit dem er aus Australien zurück war 6 Tage die Woche in der Küche eines Italienischen Restaurants gearbeitet um Geld für seine nächsten Reise zuhaben. Diesmal ging es von Pittsburgh aus mit dem Auto nach San Diego, Kalifornien. Hoch nach San Francisco und mit dem Flieger zurück. Zwischendurch bin ich tausend Tode gestorben. Motorschaden in the middle of nowhere, Tornados im Mittleren Westen und Schnee beim Zelten in Albuquerque, New Mexico.
In der Zwischenzeit mussten wir auf die Schnelle im ganzen Haus neue Fenster haben. In derselben Woche in der sie eingebaut wurden zog unser Grosser zu uns zurück, machte seinen Abschluss am College, hatte seinen 23.Geburtstag und seinen ersten Arbeitstag. Nach dem Stress waren Mr.B und ich erstmal reif für die Insel. Es ging wie letztes Jahr nach Hilton Head Island in South Carolina. Eine Woche nur Strand mit langen Spaziergängen, lesen und Hörbücher hören. 
 Kaum zurück, war auf der Kleine wieder da. Dann zog auch die Freundin unseres Grossen zu uns. Jetzt waren wie zu fünft. Ich musste mich nicht an das volle Haus gewöhnen denn für mich ging es direkt weiter nach Deutschland. Eine Woche zu meiner Schwester, eine Woche Kreuzfahrt nach Norwegen mit meinen Eltern, Schwester und Nichte. Danach vier Tage Bremen mit meiner Schwester und nochmal eine Woche zu ihr. Danach hätte ich glatt wieder Urlaub gebraucht.
 Aber keine Chance. Die letzten Woche wurde nichts von meiner todo Liste erledigt. Der Garten war ein Meer aus Unkraut. Drei Wochen hatte ich Zeit um das alles in Ordnung zubringen. Dann kam meine Nichte uns besuchen. Das bedeutete für mich das ich drei Wochen mit ihr shoppen gehen musste. Zeit für mich blieb da nicht viel denn das Haus und der Garten mussten ja weiter laufen. Auch das kochen für 6 Erwachsene mit unterschiedlichen Abneigungen für Lebensmittel waren eine Herausforderung der eine mochte kein Gemüse, der andere kein Fleisch, der nächste kein Gehacktes oder Pilze oder Zwiebeln. Ich habe beim planen der Mahlzeiten des öfteren ziemlich geflucht.
In der ersten Augustwoche konnten unser Grosser und seine Freundin dann endlich in ihr Haus ziehen. Aus seinem Zimmer hatte er alles mit genommen. Es war leer. Aber nicht für lange. Ich habe es gestrichen, einen Schreibtisch gekauft und so das eine oder andere aus den anderen Zimmern genommen und rein gestellt. Jetzt ist es MEIN Zimmer. Das erste mal in meinem Leben das ein Zimmer nur für mich ist. Naja ganz für mich habe ich es dann doch nicht. Wenn wir Besuch haben können sie dort auf dem Schlafsofa schlafen.  
Ihr habt es fast geschafft. Zeitlich sind wir jetzt fast schon am heutigen Tag angekommen.
 Da waren wir dann also wieder zu dritt im Haus. Doch der Kleine wollte noch ein paar Tage Urlaub in Florida gemacht. Ja und daann stand auch sein Umzug an. Seit einer Woche wohnt er jetzt auf dem College Gelände. Die Vorlesungen haben am Montag begonnen. Auch wenn er erst nicht so davon angetan war das es ein kleineres College ist, findet er es nach den paar Tagen dort doch sehr angenehm das in jedem Kurs nur so um die 23 Studenten sind. Mal sehen was er in einem halben Jahr sagen wird.
Jetzt gehören wir auch zum Kreis der Empty Nester. 
Wenn ihr jetzt glaubt das ich wie unser Lucky nun nur auf dem Sofa liege, Trauer trage und faulenze dann liegt ihr daneben. Für den Rest vom August steht noch einiges auf meiner Liste. Das Zimmer vom Kleinen wird gestrichen, umgeräumt, grundgereinigt und alles komplett anders wieder aufgebaut. Wenn ich damit fertig bin wird es wohl September sein und da geht es wieder auf Reisen. NYC wir kommen und das auch noch zweimal.
PS. gerade frage ich mich warum ich Titel HOT SUMMER genommen habe. Es ist einfach nur heiss hier. Ich liebe den Sommer, die Wärme, Glühwürmchen, Zikaden etc. Was ich nicht mag ist wenn es dann konstant, Woche für Woche, Monat für Monat so schwül ist. Wenn selbst die Kleidung im Kleiderschrank sich feucht anfühlt mag ich nicht mehr. Die Klimaanlage muss extra Runden schieben und auch das Entfeuchtungsgerät (oder wie auch immer man diesen Kasten nennt) muss das erstmal wirklich hart arbeiten.

Kommentare:

  1. ein weitergeleiteter Kommentar von meiner Mama:

    Liebe Ella,

    mit viel Gänsehaut hab ich Deinen Bericht gelesen. Daß Du Dich hier überhaupt noch auf den Beinen halten kannst, grenzt an ein Wunder. Es liest sich fast, aber nur fast, wie ein Krimi, doch Gottseidank sind keine gefährlichen Gruselgeschichten entstanden und ihr steht wieder ganz fest auf heimischem Boden. Deine letzte Tour nach Deutschland mit Grippe und Husten und längeren Nachwirkungen, ist bei mir noch absolut präsent.
    Amerika ist halt aber auch ein aufregendes Land und man muß es mögen und der Sprache mächtig sein. Ich bewundere Dich, daß Du Old Germany so hinter Dir lassen konntest. Ich hab mich sehr gefreut mal wieder von Dir zu hören und wünsche Dir weiterhin viel Kraft für Amerika, die Familie, die auch ständig größer wird, Deine Tiere und den Garten und auch noch etwas Zeit für Mr. B, er braucht ja auch noch etwas Zuwendung. Grins! Alles liebe die Helga

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ella,

    wie schön, dass wir hier wieder etwas lesen können. Da war ja wirklich viel los, Reisen, Umzug, Einzug-Auszug, Besuch .....!! Da braucht Frau wirklich viel Kraft. Ich hoffe dass Du nun ganz langsam und mit viel Lust und guter Laune die Zimmer neu gestalten kannst.

    Herzliche Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ella,
    wow, du bist ja ein richtiger Weltenbummle Ich war diese Sommerferien auch fast nur unterwegs. Nun bin ich dann froh, wieder huhause und im Alltag anzukommen. Ich wünsche dir viel Spaß beim Umgestalten des Zimmers. Das ist das, was ich am liebsten mache :)!
    Ganz liebe Sommergrüße,
    Christine

    AntwortenLöschen