Sonntag, November 20, 2016

Novemberfrust

Hallo Ihr Lieben,
wie ihr ja sicher gemerkt habt, habe ich mich die letzten Wochen wieder etwas rar hier gemacht. Mir war einfach so nach gar nichts. Keine Emails, keine, Facebook und auch keine Blogrunde. Schon gar nicht nach einem Post. 
Die Wahl hier hat mich jeden letzten Nerv gekostet. Es war die Hölle los. Nun ja und jetzt, danach ist es auch nicht besser. Dazu kommt das ich das erstemal schwer daran zu knabbern habe das ich nicht in Deutschland, besser gesagt in der Nähe meiner Eltern wohne. Seit Oktober wird mein Vater fünfmal die Woche wegen dem blöden Krebs behandelt. Mitte Dezember ist er dann damit durch. Aber bei so etwas nicht vor Ort zu sein zerrt schon an meinen Nerven. Natürlich könnte ich ja rüber fliegen. Aber das wollen meine Eltern nicht. So schlimm sei es ja noch nicht - aber ... 
Nun ja, ich bin hier mache mir meine Gedanken und plane meinen Besuch im Frühjahr zu seinem runden Geburtstag und hoffe das dann alles wieder gut ist. Dieses Jahr hat es es nicht gut mit ihm gemeint - drei Operation am Herz und dann der Krebs. 
Entschuldigt bitte, aber das musste einfach raus.
Damit das ganze hier jetzt aber nicht so depressive endet, habe ich noch ein paar Fotos aus dem Garten für euch. Ein Paar sind vom Freitag und die anderen sind zwei Wochen alt. 
Ja der Herbst hatte es noch sehr gut mit uns gemeint. Nachts waren es zwar oft Null Grad, aber tagsüber dafür immer noch sehr warm. Ich habe bis jetzt noch keine Jacke gebraucht. Am Freitag waren es dann wiedermal schöne 22 Grad und ich hatte mich nochmal im Garten ausgetobt.
Diese Bilder gehören der Vergangenheit an. Erst hat es schwer gestürmt und dann kam der Schnee.
Bei minus 3 Grad hat leider weder die Spinne noch meinen schönen Blüten der Wasserhyazinthe überlebt. Jetzt schneit es schon seit 24 Stunden ohne Unterbrechung doch mehr als 5 cm Schnee liegen nicht. Zum Glück denn ich muss jetzt nochmal raus zum Einkaufen. Thanksgiving steht am Donnerstag an und ich brauche noch eine Menge an Lebensmitteln. Es ist zwar Sonntag, aber gerade ist ein Footballspiel (Pittsburgh Steelers gegen wen auch immer) im Fernsehen und da ist es in den Geschäften immer so schön leer.
Wünsche euch allen eine wunderschöne letzte Novemberwoche,

Kommentare:

  1. Liebe Ella,
    ich kann gut verstehen wie dich das alles belastet. Es ist schon schlimm wenn die Eltern krank sind, wenn man dann nicht Vorort sein kann muss es sich noch viel schlimmer anfühlen.
    Deine Bilder lenken aber von den trüben Gedanken ab.
    Ich wünsche dir viel Kraft und deinem Papa alles Gute.
    Viele liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ella,
    ich kann gut verstehen wie dich das alles belastet. Es ist schon schlimm wenn die Eltern krank sind, wenn man dann nicht Vorort sein kann muss es sich noch viel schlimmer anfühlen.
    Deine Bilder lenken aber von den trüben Gedanken ab.
    Ich wünsche dir viel Kraft und deinem Papa alles Gute.
    Viele liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  3. ein weitergeleiteter Kommentar von meiner Mama:

    Liebe Ella,

    Na, sehr erfreulich klingst Du ja gerade nicht. Deine Sorgen um Deine Eltern sind ja verständlich. Jeder der Familie hat weiß darum, ob Kinder, Mann, oder Schwiegereltern jeder Einzelne dem es nicht so gut geht oder der ein Problem hat, wird auch zu unserem und vor allen Dingen wenn man nicht helfen kann. Gerne würde man den Eltern mit Rat und Tat zur Seite stehen wollen, wenn nur der weite Weg übers Wasser nicht wäre.
    Jetzt zur Adventszeit und in den Tagen wo es nicht richtig hell werden will ist es besonders belastend. So ein Blümchen wie Du uns auf Deinen Bildern zeigst, ist da ein willkommener Gast. Ich kann Dir nur viel Glück, Zuversicht und Kraft wünschen. Vom Trump wollen wir erst garnicht anfangen zu spekulieren, am besten überraschen laßen.
    Danke für Deinen Post und allerliebste Grüße sendet Dir die Helga

    AntwortenLöschen